Pu-ERH Tee

Der rote Gesundheitstee aus China

Der rote Tee aus der Provinz Yunnan ist etwas ganz Besonderes. Pu-Erh, „Tee der Kaiser“, durfte früher als wertvollste Sorte allein von den Kaisern getrunken werden. Der Pu-Erh-Tee reguliert die Energie, welche die Abläufe in unserem Körper steuert und hat besondere Wirkung auf Leber, Galle, Darm und das allgemeine Wohlbefinden. Seit Jahrhunderten wird Pu-Erh-Tee in China zum Abbau von Fett, zur Entgiftung des Körpers sowie zur Steigerung der Lebensenergie getrunken.

Einer der ältesten Heiltees Chinas

Pu-Erh-Tee wird aus den ungewöhnlichen großen Blättern des Qingamao- Teebaums gewonnen, einem Kameliengewächs.

Nach der Ernte werden die Blätter sorgfältig gereinigt, getrocknet, gepresst und so lange fermentiert, bis sie die typisch rotbraune Farbe angenommen haben. Für mehrere Jahre lagert der Tee anschließend in den speziellen Yunnan- Gebirgshöhlen, um ausreichend nachzureifen. Je länger der Tee gelagert wird, umso wertvoller und wirkungsvoller wird er. Pu-Erh-Tee schmeckt erdig, seine rotbraune Farbe und sein rauchiger Nachgeschmack erinnern an eine Tasse guten Kaffees. Durch den geringen Koffeingehalt kann er jedoch auch am Abend ohne Bedenken getrunken werden. Der geringe Gerbstoffanteil macht ihn auch für Personen mit empfindlichen Magen sehr gut verträglich.

Zubereitung

Um die volle Wirkung und Heilkraft des Pu-Erh-Tees zu nutzen, sollten Sie ihn folgendermaßen zubereiten:

Geben Sie etwa 2 – 3 gehäufte Teelöffel in eine Teekanne und überbrühen Sie den Tee mit ca. 1 Liter sprudelnd kochendem Wasser.

Nach 2 – 5 Minuten – je nach Geschmack – ist der Tee trinkfertig. Wegen der Intensität können Sie den Pu-Erh-Tee bis zu viermal aufbrühen. Die Wirkstoffe und das Aroma nehmen jedoch von Mal zu Mal ab.

Trinken Sie täglich und regelmäßig 3 – 5 Tassen. Zur Unterstützung einer Fastenkur (Pu-Erh-Tee dämpft das Hungergefühl) trinken Sie täglich ca. 2 Liter.

Tun Sie sich Schluck für Schluck viel Gutes und genießen Sie die wohltuende Wirkung des roten „Tees der Kaiser „.