Wissenswertes

Vortrag 17.04.03 im Heim am Hachel

Dr. Holger Isensee
Pregizer Apotheke, Westliche 39, 751712 Pforzheim
Telefon 07231/14 370
Fax 07231/ 14 37 14

Besonderheiten von Arzneimittel-Darreichungsformen

Worauf muss bei der Lagerung und beim Gebrauch von Arzneimitteln generell geachtet werden:

Kapseln:

Kapseln sind besonders empfindlich gegenüber Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Daher wichtig: nicht feucht lagern, Temperatur möglichst bei 20 Grad Celsius halten.

Lösungen:

Lösungen müssen homogen (einheitlich) sein, sie bestehen aus mindestens 2 Bestandteilen. Bei pflanzlichen Zubereitungen kann es zu Ausfällungen kommen, die sich aber durch Schütteln wieder auflösen müssen.

Emulsionen:

Emulsionen bestehen aus mindestens 2 nicht miteinander mischbaren Flüssigkeiten, wovon die eine in Form von Kügelchen mit Hilfe eines Emulgators in der anderen verteilt ist. Bei zu hohen Temperaturen kann es zur Trennung der Phasen kommen, daher vor Gebrauch schütteln.

Suspensionen:

Suspensionen enthalten schwer lösliche Feststoffpartikel in Flüssigkeit. Wichtig: das suspendierte Material darf sich nicht schnell absetzen und darf keinen harten Kuchen bilden.

Augentropfen:

Es handelt sich um sterile, wässrige oder ölige klare Lösungen oder leicht dispergierbare Suspensionen. Haltbarkeit bei geöffneten Flaschen beachten!

Arzneimittel-Haltbarkeit

Laut Arzneimittelgesetz dürfen Arzneimittel mit einem Wirkstoffgehalt von unter 90 % nicht mehr angewendet werden. Medikamente, deren Verfallsdatum überschritten ist, dürfen nicht mehr angewendet werden. Bei nicht sachgemäßer Lagerung verkürzt sich die Haltbarkeit. Einen Einfluss auf die Haltbarkeit haben:

Zeit:

Im Laufe der Zeit findet chemische oder physikalische Zersetzung statt, je nach Arzneiform schreitet die Verkeimung fort.

Temperatur:

Hohe Temperaturen beschleunigen Zersetzungsprozesse, Zäpfchen können schmelzen.

Licht:

Viele Zersetzungsreaktionen werden durch Licht gestartet. Daher sollten lichtempfindliche Arzneimittel in Braunglas und /oder im Umkarton aufbewahrt werden.

Feuchtigkeit:

Vor allem Granulate, Pulver, Puder und Brausetabletten sind vor Feuchtigkeit zu schützen, da hier Zerfallsprozesse stark beschleunigt werden. Außerdem besteht die Gefahr von Schimmelbefall.

Luftsauerstoff, Mikroorganismen, Ungeziefer:

Behältnisse müssen fest verschlossen werden, um Arzneistoffe zu schützen.

Vorsicht vor mechanischen Beschädigungen, nicht Ausfüllen oder Umpacken, damit die Umhüllungen intakt bleiben.

Merke

  • immer alte und neue Verpackung vergleichen
  • angebrochene Packungen aufbrauchen oder gegebenenfalls vernichten, nicht aufbewahren
  • Verfalldaten mindestens halbjährlich kontrollieren, bei kurz haltbaren Arzneimitteln kürzer (z. B. Augentropfen).
  • Verfallene Packungen sofort vernichten
  • Angebrochene Augentropfen, Augensalben, Nasentropfen und Nasensprays nach Behandlung der Erkrankung immer wegwerfen und nicht aufbewahren