Gesundheitstipps


Aktuelles aus der Pregizer Apotheke

Wissenswertes zu Corona-Viren

Wissenswertes zu Corona-Viren

Viren

InfektionskrankheitenMikronährstoffe

Viren sind merkwürdige Wesen. Sie bestehen im Prinzip nur aus behüllter Erbsubstanz und besitzen keinen eigenen Stoffwechsel. Wie Parasiten dringen sie in körpereigene Zellen ein. Dafür nutzen sie als Eingangsportal zellspezifische Oberflächenstrukturen. SARS-CoV-2 Viren docken dafür an den ACE-2-Rezeptoren an, die im Rachenraum, in der Lunge, aber auch am Herzen und in inneren Organen zu finden sind. So erklären sich neben der Lungenentzündung andere schwere Verläufe von COVID-19 mit Organversagen.

Wie verläuft die Infektion bei COVID-19?

Atmet man die virenhaltige Atemluft eines Erkrankten ein, so gelangen die Viren zuerst in den Rachen. Im Gegensatz zu dem früheren SARS-Erreger können sich SARS-CoV-2 Viren auch schon im Rachenraum ausbreiten und werden daher sehr leicht übertragen. Dort treffen sie auf die erste Immunabwehr. Auf den Schleimhäuten und im Blut patrouilliert unsere Schutzpolizei. Dies sind weiße Blutkörperchen, die im Zusammenspiel mit weiteren Komponenten Viren identifizieren und unspezifisch abtöten. Gelingt es den Viren jedoch, in die Zellen einzudringen, so programmieren sie diese um und zwingen sie, massenhaft neue Viren herzustellen. Diese gelangen in die tieferen Atemwege. Werden sie auch dort nicht ausgeschaltet, lösen sie dort die gefürchtete Lungenentzündung aus. Das Immunsystem arbeitet im Fiebermodus auf Hochtouren, um eine ganz gezielte Vernichtungsmaschinerie aufbauen. Dafür sind allerdings etwa 5 Tage nötig. Wenn alles gut läuft, werden die Viren aus dem Körper komplett ausgeräumt und man behält für einige Zeit eine Immunität. Ist das Immunsystem allerdings schwach, so beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. Bei schweren Verläufen muss man diese kritische Phase mit Hilfe künstlicher Beatmung überstehen. Bei der klassischen Grippe liegt die mittlere Beatmungszeit bei 2 Tagen, bei Covid-19 bei 9 bis zu 17 Tagen! Das belastet die Krankenhäuser.

 

Die wichtigste Maßnahme: Stärkung des körpereigenen Abwehrsystems

Wir sind vor allem auf ein tatkräftiges Immunsystem angewiesen. Hierfür benötigen wir folgende Mikronährstoffe: Zink, Vitamin D, Selen, pflanzliche Flavonoide, verschiedene Vitamine und Omega-3 Fettsäuren. Eine gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung sind ebenfalls für ein fittes Immunsystem unerlässlich.

 

Mein besonderer Tipp:

Atemmasken bieten einen trügerischen Schutz, weil sie die 160 Nanometer großen Viren nicht zuverlässig zurückhalten. Mit klassischer Seifenlösung kann man sie übrigens beim Händewaschen und bei der Flächenreinigung sicher abtöten. Der wichtigste Schutz: Halten Sie Abstand und unterstützen Sie gezielt das Immunsystem.

Alle Tipps