Gesund im Mund

Der Mund ist Sitz wichtiger Körperfunktionen: unsere Geschmacksknospen auf der Zunge verraten uns, ob uns das Essen schmeckt, die Zähne zerkleinern es, die Speicheldrüsen halten die Schleimhäute feucht und helfen bei der Verdauung der Speisen. Unsere Zunge bildet mit den Zähnen die Sprechlaute, die Immunzellen in den Mandeln töten eindringende Krankheitserreger ab und die Lippen nehmen Tastreize aus der Umwelt auf.

Wenn es dort brennt, kribbelt oder spannt, wissen die Beteiligten, dass sie einem Angriff unangenehmer Herpeserreger erlegen sind. Hier gilt: So schnell wie möglich eine Behandlung einleiten. Die besten Ergebnisse erzielten Zubereitungen mit dem Wirkstoff Penciclovir. Da der Inhalt der Lippenbläschen bis zum Abheilen ansteckend ist, sind spezielle Herpespflaster empfehlenswert, die die Bläschen abdecken und für eine schnellere Abheilung sorgen. Da Sonnenstrahlung einen Herpesschub auslösen kann, sollte man im Skiurlaub immer auch an den Einsatz von UV-Blockern als Lippenstift denken.

Auch bei Halsschmerzen sollte eine Behandlung sofort eingeleitet werden. Lutschtabletten gibt es mit oder ohne schmerzstillende Zusätze. Praktisch sind Halssprays, die auch tiefere Halsregionen erreichen.

In der homöopathischen Hausapotheke wird Phytolacca in D6 als Globuli eingesetzt bei gerötetem Rachen und Halsschmerzen, die bis in die Ohren ausstrahlen. Es gibt auch fertige Kombinationspräparate für den Hals-/Rachenraum in Tropfenform, die stündlich angewendet werden. Bei fiebrigen Infekten, die länger als drei Tage andauern, muss der Arzt aufgesucht werden.

Entzündungen im Mund werden oft durch Druckstellen von Prothesen ausgelöst. Spezielle Mundgele oder Spülungen mit pflanzlichen Wirkstoffen schaffen in wenigen Tagen Abhilfe. Bewährt haben sich Präparate die Kamille, Salbei, Ratanhia oder Myrrhe enthalten.

Mein ganz besonderer Tipp:
Es gibt auch pflanzliche Gurgelwasser mit Extrakten aus der Blutwurz, die vorbeugend als Spülung für die Gesundheit von Hals, Mund und Zähnen angewendet werden können.